Besuchen Sie Europa – solange es noch geht…

Liebe Freunde,

angesichts der Weltlage lade ich ein zu einer letzten Grand Tour zu den ehemaligen Bildungsstätten Europas. Eine Reise dieser Art wird in den kommenden Jahren aufgrund der Wirtschafts- und Sicherheitslage, wie auch aus klimatischen Gründen nicht mehr möglich sein.

Die Reise ist in Zusammenarbeit mit den namhaftesten Veranstaltern Ostösterreichs ausgeschrieben und steht unter der Patronanz von Bundeskanzler Sebastian Kurz und Innenminister Heinz-Christian Strache.

Visa für alle besuchten Staaten Europas sind in Eigeninitiative der Teilnehmer*innen zu besorgen. Aus Zeitgründen wird darum ersucht, im vorhinein ausreichende Bargeldbeträge (Lire, Pfund, Mark, Francs, westösterreichische Gulden etc etc) in heimischen Banken zu wechseln.

Höhepunkte sind eine Audienz bei Papst Josemaria I. in der Residenz des Opus Dei während der Zeremonie der Seligsprechung von LH Erwin Pröll unter evangelikaler Leitung im Vatikanstaat, ein Besuch bei der Präsidentin und Premierministerin der französischen Republik Marine Le Pen im Elyséepalast und eine Vorsprache beim Vorsitzenden des italienischen faschistischen Staatsrates in Rom, Silvio Berlusconi.

In London wird das neue Regierungsgebäude in der ehemaligen Bank of England besucht (Ehrung David Camerons für die endgültige Entbindung der Finanzwirtschaft von sämtlichen Steuern und Abgaben), mit dem Nachbaarstaat Schottland der letzte europäische Anachronismus, der an einer Währung namens „€uro“ festhält.
In Brüssel, Flanderns geteilter Hauptstadt, werden im flämischen Stadtteil die ehemaligen Verwaltungsgebäude der „Europäischen Union“ (+) aufgesucht, während in Luxemburg das Hauptquartier der Föderalen Verwaltung aller 91 europäischen Staaten und deren teils autarker Teilrepubliken sowie der Große Tempel der internationalen Hedgefonds wie auch der Heilige Briefkasten besichtigt werden können.

Aufgrund der zu erwartenden Wartezeiten bei den Grenzabfertigungen und der Auswirkungen der anhaltenden Kriege im Nahen Osten, im Mittleren Osten, in den neuen Comecon-Staaten des Neuen Warschauer Pakts und in Südtirol und Unterkärnten sowie der umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen gegen unleistbare Zuwanderung parasitärer Elemente ist für die Reise selbst in etwa der selbe Zeitrahmen vorgesehen wie für die Formalitäten bei den Ein- und Ausreisen.

Bitte bedenken Sie, dass die Reisen innerhalb des europäischen Kontinents heute durch vier Zeitzonen führen. Bedingt durch die national unterschiedlichen Vorschriften ist das Mitführen elektronischer Geräte untersagt, wobei die divergierenden Datennetze ohnedies den Gebrauch eines Empfangsgeräts nutzlos machen würden. Zur Aufrechterhaltung der Kommunikation mit Ihren Lieben daheim empfehlen wir die zeitgerechte Anschaffung nationaler Telefonkarten, mit denen häufig von Fernsprechern aus kurze Gespräche geführt werden können. Das Mitführen Ihrer ID-Karte ist wie von unserer Schutzmacht und ihrem Präsidenten Donald Trump vorgesehen während der gesamten Reisedauer verbindlich.

In Anbetracht der zwei Millionen Hitzetoten allein in Europa im Vorjahr und wegen der ressourcenbedingten Engpässe bei der Versorgung von Klimaanlagen ist die Mitnahme von Medikamenten gesundheitlich möglicherweise Betroffener unumgänglich.

Da aus Sicherheitsgründen die jeweiligen Sehenswürdigkeiten nur noch aus größerer Entfernung betrachtet werden können, ist ein leistungsstarkes Teleobjektiv dringend angeraten.

Anmeldungen werden unter der ostösterreichischen Fax-Nummer (+9943) 01 944 94 55 entgegengenommen.

Hochachtungsvoll,
AK